Skip to main content
27. Mai 2015 | Hypo Alpe Adria

Vizegouverneur der OeNB Ittner: Bayern wussten wohl über Eigenkapitalquote der Hypo Bescheid


 

Von Andreas Ittner, seit 2013 Vizegouverneur der Notenbank und vorheriger Chefprüfer der OeNB, erwarteten sich die Mitglieder des Untersuchungsausschusses nähere Informationen zu den Prüfungen der Hypo. Bereits das Eingangsstatement der Auskunftsperson war sehr aufschlussreich: Bis 2003 sei die Hypo Alpe Adria für die OeNB „unauffällig“ gewesen. Ebenfalls führte er an, dass die Bank im Krisenjahr 2008 noch als „not distressed“, also nicht gefährdet, bewertet wurde. NAbg. Elmar Podgorschek legte Ittner sodann einen 76-Seiten umfassenden Akt vor, aus dem hervorgeht, dass die Absetzung des FMA-Vorstandes nicht von Dr. Jörg Haider sondern von der Hypo selbst angestrebt wurde. Weiters sprach der FPÖ-Fraktionsführer eine Analyse mehrerer Banken durch die OeNB aus dem Jahr 2006, in welchem es auch um das Kapitalmanagement ging. Obwohl die Hypo in Analysen immer wieder erwähnt worden sei, komme sie in dieser nicht vor – dies sei verwunderlich. In einer Untersuchung ein Jahr später, 2007, schien die Bank noch immer nicht als problematisch auf. Woran habe das gelegen, fragte Podgorschek daher. Ittner verwies auf den Verkauf an die Bayern und dass es dadurch zu eine Kapitalstärkung kam. Für den freiheitlichen Abgeordneten stellte sich daher die Frage, ob die Bayern den Prüfbericht erhalten hatten. Direkt geschickt hätte man ihnen diesen nicht, aber er sei auch öffentlich gemacht worden, die Bayern hätten davon Kenntnis gehabt. Podgorschek folgerte daraus,  dass die Käufer daher über die schlechte Eigenkapitalquote der Hypo informiert gewesen seien – und erntete dazu keinen Widerspruch Ittners. NAbg. Mag. Gernot Darmann ging wiederum auf den Brief Haiders an Finanzminister Grasser ein: Kurz bevor dieser entstanden sei, hätte die Landesaufsicht kritisiert, dass ihr von der FMA Informationen vorenthalten wurden, entsprechende Akten würden das beweisen.

Die Aussagen des OeNB-Vizegouverneurs zeigen, dass die rot-schwarz-grünen Anschüttungsversuche Jörg Haiders ins Leere gehen, die Bayern über die Situation der Hypo Bescheid wussten und die OeNB sogar noch 2008 das Zeugnis „not distressed“ ausstellte…

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.