Skip to main content
07. April 2016

FPÖ befragt Gutachter Kleiner: Kritik an Hypo-Chefbuchhalter Holzer

Die zweite Auskunftsperson des heutigen Tages war durchaus prominent: Fritz Kleiner ist Wirtschaftsprüfer und hat einige im Verlauf des U-Ausschusses bereits zitierte Gutachten über die Hypo erstellt.

NAbg. Erwin Angerer interessierte sich für den Aktienkaufvertrag mit den Bayern und fragte Kleiner, ob er diesen kenne, was bejaht wurde. Warum niemand die Inhalte des auf diesen folgenden Gutachtens hören wollte, müsse man Kranebitter und Proksch fragen, führte die Auskunftsperson auf Nachfrage aus. Seitens der Hypo habe man noch drei weitere Gutachten beauftragt.

Nun kam Angerer zum Thema des EU-Beihilfeverfahrens und wollte wissen, wem gegenüber die Forderung gegenüber der Hypo entstanden sei. Trotz Forderung, so Kleiner, sei das Geld trotzdem da. NAbg. Erwin Angerer befasste den Gutachter sodann mit dem Umstand, dass viele Prüfer und Gutachter nach ihrer Tätigkeit einen Job in der Hypo bekamen und fragte Kleiner, ob er auch ein solches Angebot erhalten habe. Dieser gab zur Antwort, er „wüsste nichts davon“, möglicherweise wäre er zu teuer. Kritik übte Fritz Kleiner auf eine Frage des freiheitlichen Abgeordneten an Hypo-Chefbuchhalter Holzer: Da er neu war, „hätte er sich gefälligst einarbeiten müssen.“

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.